Meisterschaften

Sergej Mezich ist Deutscher Meister im Kumite der Junioren

Veröffentlicht von Angelika Milner (angelika) am 07.07.2009
Meisterschaften >>

  .......Geschafft, endlich wieder Deutscher Meister :-)!!!!

Nachdem im Vorfeld viele Budokanathleten verletzungs und krankheitsbedingt ausfielen, konnte man von einem eher unspektakulären Ergebnis ausgehen. Aber es kam anders. Den Anfang machte das Katateam der Mädchen mit Svenja Kaczorowski, Jessica Monduzzi und Maja Kapplusch. Leider musste man sich in der ersten Runde den späteren Deutschen Meisterinnen aus Frankfurt geschlagen geben, konnte aber über die Trostrunde einen tollen 7. Platz erreichen. Als erster Kumiteathlet ging Lukas Claes in der Klasse der Jugend unter 52 kg an den Start. Leider musste er sich knapp mit 2:3 in der ersten Runde geschlagen geben. Besser lief es für Sergej Mezich in der Klasse der Junioren unter 55 kg. Nach vier Deutschen Meisterschaften mit drei Platzierungen und zwei Finalteilnahmen wollte er endlich den Titel. Runde für Runde konnte er souverän gewinnen, bis er verdient im Finale stand. Hier wurde es nochmal richtig spannend und ging nach Punktegleichstand in die Verlängerung. Hier ließ Sergej aber nichts mehr anbrennen und siegte überlegen mit 6:1. Somit hat der Budokan Bochum nach vier Jahren endlich wieder einen Deutschen Meister. Auch Artur Hanser ging nach einer tollen Saison mit berechtigten Medaillenhoffnungen an den  Start. Leider fand er an diesem Tag nicht die gewohnte Form und musste sich in der zweiten Runde geschlagen geben. Am nächsten Tag ging das Kumiteteam der Junioren mit Sergej Mezich, Artur Hanser und Paul Naliwajko an den Start. Das Team präsentierte sich äußerst stark und konnte die ersten Runden unter anderem gegen Banzai Berlin, daß mit zwei Nationalkaderathleten antrat und einer am Tag zuvor Deutscher Meister wurde, besiegen. Erst gegen Schleswig Holstein, daß ausschließlich mit Nationalkaderathleten antrat, musste man sich geschlagen geben. In der Trostrunde mobilisierten die Athleten aber nochmal alle Kräfte und konnten sich bis zum Kampf um den dritten Platz vorarbeiten. Hier musste man sich leider äußerst knapp dem Taiko Dojo Oberhausen geschlagen geben. Somit musste man sich am Ende mit dem undankbaren fünften Platz zufrieden geben, der in dieser starken Gruppe aber als extrem hoch einzustufen ist.

 

Zuletzt geändert am: 19.03.2011 um 19:43:58

Zurück