Meisterschaften

Artur Hanser wird auf dem Europa Cup von der Technik gestoppt

Veröffentlicht von () am 11.02.2013
Meisterschaften >>

Nach einer intensiven Vorbereitung ging es für Artur Hanser vom Budokan Bochum am Wochenende zum stil offenen  U21 Europa Cup der EKF in Konya (Türkei).

Nachdem er sich auf den vergangenen Meisterschaften und Turnieren immer positiv präsentiert hatte, konnte man auf sein Abschneiden bei diesem großen Turnier gespannt sein.

44 Länder gingen bei diesem Großevent an den Start und kämpften in den einzelnen Disziplinen um die Medaillen.

Artur war von Bundestrainer Thomas Nitschmann für die Kategorie +78 Kg nominiert worden.

Einmal in der Woche trainiert Artur im Heimdojo des Bundestrainers und holt sich so seinen letzten Schliff für die jeweiligen Meisterschaften und Turniere.

Auch Heimtrainer Tim Milner war mit nach Konya gereist, um seinen Schützling zu unterstützen.

In einem qualitativ und quantitativ hochwertigen Teilnehmerfeld war Arturs erster Gegner ein Karateka aus Slowenien, der nach ca. einer Minute Kampfzeit mit einem Faustschlag zum Kopf mit 1:0 in Führung ging.

Nun machte Artur stetig Druck und man hatte das Gefühl, dass der Ausgleich in der Luft lag.

Mit einem Fußtritt zum Rücken seines Gegners hätte Artur mit 2:1 in Führung gehen können. Stattdessen hatte der Slowene seine Hand beim Tritt am Rücken, so dass er sich so stark verletzte, dass er nicht mehr weiterkämpfen konnte und Artur zum Sieger erklärt wurde.

Als nächstes wartete ein Grieche auf Artur, den er zu beginn des Kampfes gut im Griff hatte und schnell mit 2:0 in Führung ging.

Nach einer Unachtsamkeit konnte der Grieche eine Fußtechnik zum Kopf anbringen und ging mit 3:2 in Führung. Daraufhin erhöhte Artur den Druck, wurde aber bei vielen Aktionen wegen zu hartem Einsatz bestraft. Kurz vor Schluss glich Artur aus, musste aber eine Sekunde vor Schluss die erneute Führung des Griechen hinnehmen, die er aber mit dem Schlussgong wieder ausglich und im Kampfrichterentscheid zum Sieger erklärt wurde.

In der nächsten Runde hätte ein russischer Athlet gewartet, aber der griechische Trainer machte von seinem Recht gebrauch einen Videobeweis vorlegen zu dürfen.

Nach einer sehr umstrittenen Entscheidung wurde der Grieche dann nachträglich zum Sieger erklärt, weil Artur angeblich nach Ablauf der Zeit die Technik angesetzt hatte.

Schade, weil Artur in der Lage ist sich von Runde zu Runde zu steigern und eine enorme Kondition hat, die einigen Athleten in den nächsten Runden offensichtlich gefehlt hatte.

Trotzdem kann man durch das Auftreten des jungen Sportlers von einem gelungenen Turnier sprechen und auf weitere tolle Leistungen hoffen.

 

Dazu eine Fotogalerie...

Zuletzt geändert am: 12.02.2013 um 19:56:09

Zurück